HYGIENEINSPEKTION FÜR Lüftungsanlagen


Was wird genau überprüft?

Die Überprüfung erfolgt gemäß Anforderungen der AStV BGBl. II Nr. 368/1998 § 13 und § 27 nach den Regeln der Technik

 

  • Hygieneinspektionen für RLT-Anlagen und Endgeräte
    (z.B. Fancoils) nach VDI 6022 und ON H 6021 sowie ON H 6020

  • Bakterienuntersuchung in der Luft und an den Oberflächen

  • Schimmelpilzuntersuchung in der Luft und an den Oberflächen

  • Überprüfungen der Zuluftleitungen (bei Mischluft auch Abluftleitung gemäß VDI 6022)

  • Bestimmung der Luftkeimkonzentration für Innen und Außen, gemäß VDI 6022 und der AStV

  • Anlagenbegehung und Erstellung eines Hygienebefundes

  • Oberflächenuntersuchung der einzelnen Komponenten der
    RLT-Zentrale

  • Überprüfung der thermischen Behaglichkeit gemäß ISO 7730

  • Filterüberprüfung gemäß ISO 16890

 

Die genaue Vorgehensweise wird den örtlichen Gegebenheiten angepasst.

Warum notwendig?

Rechtssicheres Betreiben:

Dieses kann nur durch regelmäßige Kontrollen nach den Regeln der Technik sowie zielgerichtete Wartung und Dokumentation sichergestellt werden.

 

Bsp. Gesetzliche Verpflichtung gem. Arbeitsschutzgesetz BGBl. Nr. 450/1994

Allgemeine Pflichten der Arbeitgeber

§ 3. (1) Arbeitgeber sind verpflichtet, für Sicherheit und Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer in Bezug auf alle Aspekte, die die Arbeit betreffen, zu sorgen.

(siehe auch rechtliche Informationen).

 

 

Kostenfaktor:

  • Studien haben nachgewiesen, dass durch (aus hygienischer Sicht mangelhafte RLT-Anlagen) ein Arbeitszeit-Verlust von 2,5 Tage pro Jahr entstehen kann
  • Bundesverband der Unfallkrankenkassen (D): „Durch SBS [krank-machende-Gebäude Syndrom] entsteht ein geschätzter Produktivitätsverlust von mehreren Milliarden Euro“

gibt es Begriffe die Ihnen Neu sind?

Um zum Hygienelexikon zu gelangen bitte hier klicken